3241 gesehen 0 Kommentare

Historie

von am 1. Januar 2013
 

Alles begann 1922

als das erste Handballspiel einer Freiberger Mannschaft stattfand. Es war die Partie TV Freiberg gegen TV Flöha.

1930 erlitt der Handball in Freiberg einen herben Rückschlag. Grund dafür war der Abstieg aus der Meisterklasse des Mittelsächsischen Handball-Verbandes. Nach 1945 folgte ein erneuter Aufschwung und der Wiederbeginn in mehreren Vereinen. Im Jahre 1954 spielten neben Einheit Freiberg auch Studenten in der HSG Wissenschaft Freiberg Handball. Der Aufstieg in die Bezirksliga gelang der 1. Mannschaft 1958.

Es folgte 1961 der Aufstieg im Feldhandball in die DDR-Liga (2. Liga) und 1963 im Hallenhandball in die Oberliga (1. Liga – zweistaffelig). 1964 bildete sich eine einstaffelige Oberliga. Daraufhin folgte der Abstieg in die DDR-Liga. In den Jahren von 1965 bis 1991 gehörte die 1. Mannschaft fast ausschließlich zur DDR-Liga mit 3. bis 10. Plätzen. Die Ernst-Grube-Sporthalle wurde im Dezember 1973 eingweiht. Daduch ergab sich die Möglichkeit der Austragung von Heimspielen in Freiberg.

Eine Namensänderung des Vereines in Akademischer Turn- und Sport- Verein Freiberg vollzog sich im Juni 1990. Ein einheitlicher Handball-Verband in Deutschland wurde gebildet. 1991/1992 gehörte der Verein der 2. Bundesliga an, doch leider folgte der Abstieg und ab 1992 spielt man in der Regionalliga des Süddeutschen Handball-Verbandes.

Im April 1993 folgte die Ausgliederung der Abteilung Handball aus dem ATSV Freiberg und die Bildung eines Handballvereins Handball-Spiel-Gemeinschaft Freiberg (HSG Freiberg). In der Zeit von 1993 bis 1997 und die Saison 1999/2000 spielte die HSG Freiberg in der Regionalliga Süd.

In der Zeit von 1997 bis 1999 und ab der Saison 2000/2001 spielen wir in der Oberliga. Die nach 2003 im März 2007 erneut in Freiberg ausgetragenen Finals um die Deutschen Länder-pokale für Landesauswahl-Mannschaften (Nachwuchs) waren ein herausragendes sportliches Ereignis und brachten unserem Verein viel Anerkennung durch den DHB und der Handball-verbände der Länder.

Im September 2007 feierte die HSG das Jubiläum 85 Jahre Handball in Freiberg. Neben einem traditionellen Feldhandballspiel der Oldies aus der Universitätsstadt und aus Flöha fanden in der Ernst-Grube-Halle Begegnungen aller HSG-Teams mit Gästen aus verschiedenen sächsischen Vereinen statt.

 

 

 

Die Saison 2007/08 beginnt mit einem Neuaufbau der 1.Männermannschaft. Ziel ist es, das Team vorrangig mit deutschen Spielern zu verjüngen. Nach einem Fehlstart wird Trainer Hein im November abgelöst und Volker Dietzmann übernimmt diese verantwortungsvolle Aufgabe.

Damit werden spielerische Verbesserungen und ein 6.Platz mit 30:22 Pkt. erreicht. Manager Wachsmuth verlässt aus persönlichen Gründen Freiberg und übergibt den Posten an den in Freiberg handballerisch groß gewordenen Stefan Lange. Die Männer III werden wieder Kreismeister, verlieren aber erneut die Aufstiegsspiele. Die letzte weibliche Mannschaft der HSG, die C-Jugend, wird Kreismeister und spielt künftig in Weißenborn. Im männlichen Nachwuchs erreichen die Zwerge (mDJ) unter Übungsleiter Bolomsky die Titel Bezirks- sowie Sachsenmeister und werden bei der Ostdeutschen Meisterschaft Zweiter.

Der Mannschaftsaufbau der „Ersten“ mit jungen Spielern wird in der Saison 2008/09 gezielt weitergeführt. So kehren in Freiberg ausgebildete Spieler aus Delitzsch wieder in ihre alte Heimatstadt zurück. Mit der TU Bergakademie Freiberg wird anlässlich des ersten Punktspieles ein Kooperationsvertrag unterzeichnet, der einerseits dazu dient, Leistungssportler sowohl im Studium als auch im Handball zu fördern und andererseits Kinder und Jugendliche der HSG für ein Studium an der TU zu gewinnen.

Damit kehrt die HSG Freiberg auch zu ihren Wurzeln wieder zurück (bis 1993 Abteilung der HSG Wissenschaft Freiberg bzw. des ATSV Freiberg). Das sind alles Schritte, um das anspruchsvolle Ziel „Aufstieg die Mitteldeutsche Liga“ zu erreichen. Diese neue überregionale 4. Spielklasse wird aus Mannschaften der Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gebildet. Die Männer I schließen nach anfänglich wieder schwächeren Spielen die Saison mit einem 4. Platz und 33 : 19 Punkten. Nach drei Auswärtssiegen erreichen sie auch das Pokalfinale 2009, müssen sich dort aber dem Sachsenmeister HSC Leipzig mit einer deutlichen Niederlage von 22 : 32 beugen.

Das Team Männer III wird erneut Kreismeister und schafft endlich den Aufstieg in die 2.Bezirksklasse. Im Nachwuchsbereich sind die „Zwerge“ den Kinderstiefeln entwachsen und erreichen als „Dachse“ im ersten C-Jugend-Jahr den 4. Platz in der Oberliga. Sie erringen darüber hinaus den Bezirkspokal.

In der Saison 2009/2010 gab es für die Männer I nur ein Ziel: Aufstieg in die neue Mitteldeutsche Oberliga. Nach einem starken Start, aber auch unnötigen Niederlagen gegen sogenannte “leichtere” Gegner konnte der Aufstieg letztendlich aber bereits zwei Spieltage vor Saisonende unter Dach und Fach gebracht werden.

Somit startet die HSG I in der neuen Saison in einer Liga mit Gegnern aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Ebenso wurde erneut das Sachsenpokalfinale erreicht, hier musste man sich jedoch gegen den SC DHfK Leipzig geschlagen geben. Die Männer III halten in der neuen Klasse sehr gut mit und verfehlen den erneuten Aufstieg am Ende nur knapp.

Die “HSG-Dachse” die mittlerweile in der B-Jugend angekommen sind, können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Sachsenmeister, Bronze bei den Ostdeutschen Meisterschaften, sowie weitere herausragende Platzierungen gegen nationale und internationale Schwergewichte des Handballs standen am Ende auf der Habenseite Auch die jüngste Mannschaft der HSG konnte am Ende der Saison einen Titel feiern. Sie überraschten mit dem Titelgewinn der Mittelsachsenmeisterschaft und einem sehr guten zweiten Platz bei den Kinder- und Jugendspielen.

Für die Saison 2010/2011 stand für die 1. Männermannschaft als vorrangiges Ziel ein einstelliger Tabellenplatz (sicherer Klassenerhalt) auf dem Plan. Und die Saison ging gut los. Nach erfolgreichen Spielen war die 1. Männermannschaft sogar zeitweise Tabellenführer. Aber es gab auch vermeidbare Niederlagen und so konnten die sächsischen Mannschaften die ersten drei Plätze in der Mitteldeutschen Oberliga belegen. Unsere Männer erreichten mit 37 : 15 Punkten und 803 : 733 Toren einen nicht erwarteten dritten Platz. Die HSG II erspielte sich in der Verbandsliga nach anfänglichen Problemen einen guten 4. Platz. Die 3. Männermannshaft schaffte durch einen zweiten Platz in der 2. Bezirksklasse den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse des Spielbezirks Chemnitz. Besonders hervorzuheben beim Nachwuchs ist die männliche B-Jugend. Nach hervorragenden Spielen wurden die HSG-Dachse unter Trainer Bolomsky mit 44 : 0 Punkten und 1098 : 570 Toren Sachsenmeister und Sachsen-Pokalsieger. Und sie erreichten verschiedene Turniersiege (z.B. Holland-Cup in Arnheim, United World Games in Klagenfurt). Auch die anderen männlichen Jugend-Mannschaften erspielten sich gute Platzierungen. So gab es nach Abschluss der Saison für die mDJ I einen 5. Platz im SB Chemnitz und die mDJ II wurde Vize-Kreismeister des Spielkreises Mittelsachsen.
In der Saison 2011/12 galt es die Leistungen der Männer in der MDOL zu bestätigen und für die männliche A-Jugend den Aufstieg in die Jugend-Bundesliga zu erreichen. Nach guter Saison gelang der HSG I ein erneuter guter 5.Platz mit 32 : 20 Punkten. Die HSG II in der Verbandsliga belegte einen 6.Platz. Die in die 1.Bezirksklasse aufgestiegene HSG III wurde nicht erwarteter Dritter und kam im Bezirkspokal bis ins Halbfinale. Besonders hervorzuheben ist der Vizemeister der männlichen B-Jugend in der MDOL mit 28 : 8 Punkten hinter SC Magdeburg. Die Mannschaft wurde HVS-Pokalsieger und außerdem gelang nach harten Spielen der Aufstieg in die höchste Spielklasse der männlichen A-Jugend. Die männliche C-Jugend kam im Bezirkspokal bis ins Halbfinale. Bei den Kreis-Kinder- und Jugend-spielen (KKJS) konnten die männliche D-Jugend einen 2.Platz und die gemischte E-Jugend einen 1.Platz belegen. Im Jahre 2012 beging der Verein „90 Jahre Handball“ in Freiberg. Aus diesem Anlaß absolvierten alle Mannschaften Freundschaftsspiele bzw. Turniere. Die Oldie-Mannschaft spielte gegen den VfB Flöha auf dem Großfeld (wie vor 90 Jahren !) und gewann 21 :12. Bei ihrem Turnier errang die männliche D-Jugend den 1.Platz. Außerdem trafen sich im Oktober 2012 die HSG-Spieler aus den 60-ziger Jahren zu ihrem jährlichen Beisammensein in ihrer ehemaligen Handball-Stadt.
Die Saison 2012/13 sollte als Höhepunkte Handball der Jugend-Bundesliga bringen. Die männliche A-Jugend erreichte nach schweren und interessanten Spielen bei hervorragender Publikums-Resonanz mit einem 9.Platz (16 : 28 Punkte und 767 : 861 Tore) ein nicht erwartetes Ergebnis. Die Männer HSG I errangen nach schwierigem Beginn und bei vielen verletzungsbedingten Ausfällen trotzdem wieder einen 5.Platz in der MDOL. Im Jugendbereich wurden beide männliche C-Jugend-Mannschaften 2. und 3. in der Bezirksliga. Die männliche D-Jugend erspielte sich den Kreismeister-Titel. Bei den KKJS erspielten sich die beiden männlichen C-Jugend-Mannschaften den 1. und 2.Pltz und die mD-Jugend wurde ebenfalls Sieger.
Die Saison 2013/14 verlief ähnlich der letzten Spielzeit. Die mA-Jugend erspielte vor einer immer ausverkauften EGH und einer begeisterten Atmosphäre einen hervorragenden 8. Platz im zweiten Jahr der Jugend-Bundesliga (19 : 25 Pkt./771 : 777 Tore). Dabei warfen die Dachse die meisten Tore. Die Männer der HSG I erreichten einen 9. Platz in der MDOL. In der VLO belegten die Männer der HSG II und in der 1.BK Chemnitz die HSG III jeweils einen Mittelfeldplatz. Einen guten 3. Platz schaffte die mB-Jugend in der Bezirksliga Chemnitz, die mC-Jugend in der Fair-Play-Wertung den ersten Platz und die mD-Jugend im Bezirks-Pokal und in der Fair-Play-Wertung jeweils den 2. Platz. Bei den Kreis-Kinder- und Jugend-Spielen siegte die mD-Jugend und die gemischte E-Jugend den belegte einen 3. Platz.
Nach dem ersten gelungenen Vereinstag userer HSG Freiberg, anstelle des gewohnten Saisonabschlusses, als ein Fest für Familien, Spieler, Sponsoren, Förderer und Fans, begann eine neue besondere MDOL-Saison für die HSG I. Fast die gesamte ehemalige A-Jugend spielte nun im Männerbereich und gleich 9 Spieler in der Oberliga. Der jahrelang erfolgreiche tschechische Spielertrainer Jiri Tancos wurde nach Zwickau zu den in der 2.Bundesliga spielenden Frauen verabschiedet und unser Jugend-Trainer Andreas Bolomsky übernahm das Zepter. Verabschiedet wurden die Spieler Einenkel, Schönberg, Vit und B.Schoen.
Bereits das erste Spiel war ein besonderes Ereignis, wurde doch der Aufsteiger Zwickau mit 46 : 43 Toren geschlagen und im zweiten Heimspiel die HSG Werratal mit 60 : 46 Toren aus der Halle gefegt. Die offensive Spielweise wurde nach dem Einsatz in der A-Jugend auch im Männerbereich vom Trainer weiter praktiziert, was zunächst bei den Gegnern Erstaunen mit sich brachte. Im Laufe der Saison und nach Video-Analysen stellten sich aber die gegnerischen Mannschaften immer mehr auf diese Spielweise ein und versuchten vor allem durch Härte ein Gegenmittel zu finden. So gingen viele Spiele mit Verletzungen von HSG-Spielern zu Ende (maximal 8 Verletzte). Auch manche Schiedsrichter konnten dem schnellen Spiel kaum noch folgen und 6 Spiele gingen mit nur einem Tor verloren. Trotz mancher Probleme wurde aber ein hervorragender 5. Platz mit 31 : 21 Punkten erreicht. Und besonders hervorzuheben waren die 1117 geworfenen, aber auch die durch die Spielweise erhaltenen 1035 Tore.
Die Mannschaften HSG II, HSG III und mA erreichten Mittelfeldplätze. In der durch Qualifikation erreichten Sachsenliga kam die mB als jüngerer Jahrgang zu keinem gewonnenen Spiel und über den 12. Platz nicht hinaus. Besser machte es die mC-Jugend als Kreismeister mit 28 : 0 Punkten
und 591 : 340 Toren, Bezirksmeister im Final-Four-Turnier und Sieger bei den Kreis-, Kinder- und Jugendspielen (KKJS). Außerdem erreichte diese ebenfalls jüngere Mannschaft den 2. Platz im HVS-Pokal. Die mD-Jugend belegte in der Bezirksliga Chemnitz einen Mittelfeldplatz und im Bezirkspokal den 1. Platz. Nach einer guten Saison wurde die mE-Jugend Kreismeister mit 44 : 00 Punkten und 525 : 88 Toren, Sieger im Final-Four-Turnier und bei den KKJS.
Eine verrückte Saison. Die HSG I liegt nach vielen knapp verlorenen Spielen im November auf einem Abstiegsplatz. Der Trainer Bolomsky wollte aber von seinem offensiven Deckungssystem nicht abgehen. Da auch noch vor Weihnachten die Mannschaft auf einem Abstiegsplatz stand, wird der jahrelang im Jugendbereich sehr erfolgreiche Trainer von seinen Aufgaben entbunden. Mit dem neuen Trainer Anel Mahmutefendic gelangen Siege und am Ende sogar noch ein 8.Platz in der MDOL mit 26 : 26 Punkten und 814 : 824 Toren. Die Mannschaft HSG II erreichte mit wechselnder Leistung in der Verbandsliga einen guten 4.Platz. Da die HSG III keinen Trainer hatte, wurde nur ein 11.Platz in der 1.Bezirksliga Chemnitz geschafft. Im Jugendbereich erspielte sich die mA-Jugend in der Bezirksliga einen 8.Platz und die mB-Jugend mit den Trainern Tietze/P.Stürzebecher in der Sachsenliga einen sehr guten 4.Platz. Unser Spieler Yannic Morgenstern wurde dabei Torschützen-König mit 148 geworfenen Toren. Die C-Jugend erreichte in der Sachsenliga einen Mittelfeldplatz, wurde HVS-Pokal-Sieger und Sieger bei den Kreis-,Kinder- und Jugend-Spielen (KKJS). Die mD-Jugend erzielte in der Bezirksliga Chemnitz einen 3.Platz. Nicht zuletzt wurde die gemischte E-Jugend Kreismeister im Spielkreis Mittelsachsen unter den Übungsleitern Eichhorn/Braune mit 42 : 2 Punkten und die neu gebildete Mannschaft der Minis wurde Vierter im Spielkreis sowie Sieger bei den KKJS.