Spiele
489 gesehen 0 Kommentare

Reservedachse verschlafen Saisonstart

von am 4. September 2017
 

Zum ersten Spiel in der Saison 2017/18 musste die HSG II, die diese Saison in der Verbandsliga Ost spielt, zum Auswärtsspiel beim Radeberger SV antreten.

Doch der Start in diese Saison begann katastrophal mit vielen unkonzentrierten Würfen und vielen technischen Fehlern auf Freiberger Seite. Diese Fehler nutzten die Radeberger zu einfachen und konsequent verwerteten Tempogegenstößen. Schlimmer für die Freiberger allerdings war, das selbst in der Abwehr keinerlei Gegenwehr zustande kam und der Gastgeber über die Stationen 1:0 , 7:1 bis zum Halbzeitstand von 22:7 tun und lassen konnte was er wollte.

Die Halbzeitansprache viel dann kurz aus. Mit den Worten „Vergesst was in der ersten Halbzeit passiert ist und zeigt jetzt was ihr könnt“ so schickte das Trainergespann Lange/ Lehmann die Truppe zurück aufs Feld. In der Zweiten Halbzeit wurde von der 6-0 auf eine 3:2:1 Abwehr umgestellt welche deutlich mehr Zugriff aufs Spielgeschehen brachte. Auch im Angriff wurden bessere Chancen erarbeitet. In dieser Zeit gelang es vor allem Richard Wolowski, der mit 8 Treffern beste Werfer der HSG II, seine Mannschaft im Spiel zu halten. Es gestaltet sich, abgesehen von der ersten Halbzeit ein recht ausgeglichenes Spiel. Somit ging die zweite Halbzeit mit 17:16 Toren an den Gastgeber. Der Endstand von 39:23 ist hingegen der wohl schlechteste Saisonstart den die HSG Reserve bisher hinnehmen musste.

Nun gilt es im Training weiter am mannschaftlichen Zusammenspiel zu arbeiten. Das Positive dieses Spieltages ist die Tatsache das Feld nun von hinten aufrollen zu können.

Statistik: Meinecke (1), Mader (5), Auerbach (1), Frohs, Holz, Makowski, Oehme (2), Rehnert (2), Händler, Wolowski (8), Kaleram, Wolf (4/2)
Text: Tom Mader