Spiele
968 gesehen 0 Kommentare

Zwei Punkte zum Abschied

von am 10. Oktober 2017
 

Nach langer Spielpause empfingen die Reservedachse den Radebeuler HV. In der spielfreien Zeit wurde intensiv trainiert und sich auf den Gegner eingestellt. Da Martin Steinfeld aushalf und Philipp Hengst nach langer Verletzungspause wieder fit war, konnten die Trainer seit langem wieder auf eine volle Bank zurückgreifen. Zusätzlich wollten die Reservedachse ihrem Trainer Uwe Lange, für den es das vorerst letzte Spiel auf der Bank der Freiberger war, ein schönes Abschiedsgeschenk in Form von zwei Punkten überreichen.

Das Spiel begann sehr gut für die Gastgeber (5:1) und in den ersten 15. Minuten wurden die Vorgaben der Trainer sehr gut umgesetzt. Im Positionsangriff wurde geduldig bis zu guten Chancen gespielt und Ballgewinne in der Abwehr wurden für Konter genutzt (10:4). Daniel Makowski im Tor war bis zu seiner Verletzung abermals ein Starker Rückhalt für das Team. Sein Kollege Simon Kalveram zeichnete sich in der Anfangsphase zudem als Siebenmeterkiller aus. In der folgenden Spielphase verpassten es die Reservedachse sich weiter abzusetzen, da die Gäste zu einfachen Toren kamen und im Angriff die Chancenverwertung nicht stimmte (11:8). Die Gastgeber spielten danach wieder mit Zug zum Tor und holten dadurch mehrere Zeitstreifen sowie zwei direkte Disqualifikationen der Gäste heraus. Durch die häufige Überzahl konnte man sich bis zur Halbzeitpause mit 7 Tore absetzen (16:9).

Die in der Pause vorgenommenen Ziele konnten mit Anpfiff der zweiten Halbzeit nicht umgesetzt werden. Mit wenig Druck und mehreren technischen Fehlern brachte man die Gäste wieder bis auf ein Tor zum 17:16 heran. In dieser Phase übernahm jedoch Tom Mader, der an diesem Tag erfolgreichster Werfer (8) der HSG war, Verantwortung und brachte die Freiberger mit 4 Toren in Führung. Die Möglichkeiten sich abzusetzen, wurden wie in der ersten Halbzeit nicht genutzt und so kamen die Gäste nochmals bis auf zwei Tore zum 25:23 heran. Durch den treffsicheren Richard Wolowski vom 7m Punkt und einer Steigerung in der Abwehr sowie im Angriff konnte ein Endstand von 29:23 erzielt werden.

Am Ende steht ein verdienter Sieg für die Reservedachse zu buche, jedoch hat man es mit eigenen Fehlern unnötig spannend gemacht und hätte deutlich höher gewinnen können.

Die Mannschaft bedankt sich bei Uwe Lange für zwei sehr erfolgreiche Jahre, sowohl auf als auch neben dem Parkett. In diesen beiden Jahren gehörten die HSG II zu den Top 4 der Liga und er führte die Mannschaft auf einen 4. Platz (2015/16) und auf den 3. Platz (2016/17). Wir wünschen dir für deine Reise alles Gute!

Statistik:
HSG: Makowski, Grämer, Kalveram (Tor); Rinke (1), Steinfeld (4), Mader (8), Auerbach, Frohs (1), Hengst (4), Oehme (2), Rehnert (1), Händler (1), Wolowski (0/4), Wolf (2/1)
2Min: HSG 3x2Min, RHV 4x2Min (+2 Disqualifikation)
7M: HSG 6/5, SVN 4/2

Text: Philipp Hengst